Wien Holding
Talya Lador-Fresher, Osnat Kollek, Elke-Vera Kotowski, Peter Hanke, Danielle Spera, Michael Häupl; Eröffnung "Teddy Kollek. Der Wiener Bürgermeister" am 10. April im Jüdischen Museum Wien © wulz

Wien Holding News

Mi, 11. April Jüdisches Museum

"Teddy Kollek. Der Wiener Bürgermeister von Jerusalem" eröffnet

Direktorin Danielle Spera konnte am 10. April im Rahmen der Veranstaltung "Ein Abend für Teddy Kollek" zahlreiche Gäste im Jüdischen Museum Wien, einem Museum der Wien Holding, begrüßen. Dieser hatte einen maßgeblichen Einfluss auf das Museum, welches heuer sein 30-jähriges Jubiläum feiert.

Erinnerungen an Teddy Kollek
In ihrer Eröffnungsrede sprachen die KuratorInnen Marcus G. Patka und Elke-Vera Kotowski zur Ausstellung und gaben einen Überblick über das Leben und Schaffen des aus Wien stammenden Politikers und die Bedeutung seiner Frau Tamar. Teddy Kollek sah seine Heimatstadt stets als Vorbild an.

Wien Holding-Geschäftsführer Peter Hanke würdigte die besondere Leistung des Teams des Jüdischen Museums Wien und bedankte sich bei Bürgermeister Michael Häupl für dessen Engagement und Einsatz im Sinne des Museums. Zudem erwähnte Peter Hanke auch die großartige Entwicklung der Besucherzahlen sowie die zahlreichen Auszeichnungen des Jüdischen Museums Wien, darunter etwa der Museumspreis 2014.

Michael Häupl schließlich beschrieb Teddy Kollek als starke Persönlichkeit, der es gelungen war, Wien in die ganze Welt, und vor allem nach Jerusalem, hinauszutragen. Bis heute gilt Kollek, der stets das gemeinsame Gespräch und den Austausch suchte, als Vorbild und Lehrer für die Rolle als Bürgermeister.

Auszeichnung an Kinder
Im Rahmen der Eröffnung erhielt Osnat Kollek, Teddy Kolleks Tochter, die Moses Mendelssohn Medaille für ihr Engagement, und das ihres Bruders, für interkulturelle Toleranz und Verständigung. Die Ehrung seiner Nachkommen gilt auch Teddy Kollek persönlich. In ihrer Rede bedankte sich Osnat Kollek für die Medaille und betonte, dass sich nun der Kreis schließen würde: Die Geschichte der Wiener Familie sei im Rahmen der Ausstellung "Teddy Kollek. Der Wiener Bürgermeister von Jerusalem" nun erstmals wieder in Wien zu sehen.

Unter den Anwesenden befanden sich Ex-Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter, Martha Schulz von der Wirtschaftskammer Österreich, Walter Haffner von der Schweizer Botschaft sowie Herwig Hösele vom Zukunftsfond der Republik Österreich.

Zur Ausstellung ist ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen erschienen, der ab sofort im Museum erhältlich ist. "Teddy Kollek. Der Wiener Bürgermeister von Jerusalem" ist von 11. April 2018 bis 25. November 2018 im Extrazimmer des Museums Dorotheergasse zu sehen. Das Museum Dorotheergasse - Palais Eskeles (Dorotheergasse 11, 1010 Wien) ist von Sonntag bis Freitag 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der zweite Standort, des Museum Judenplatz, (Judenplatz 8, 1010 Wien) ist von Sonntag bis Donnerstag von 10.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 10.00 bis 14.00 Uhr (Winterzeit) bzw. 17.00 Uhr (Sommerzeit) geöffnet.

Weitere Informationen:
Jüdisches Museum Wien
Jüdisches Museum Wien - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding