Wien Holding
Vier Top-Ten-Asse bei diesjährigen Erste Bank Open © e-motion/Bildagentur Zolles KG/Christian Hofer
 

Wien Holding News

Mo, 9. September Wiener Stadthalle

Vier Top-Ten-Asse bei diesjährigen Erste Bank Open

Neben dem heimischen Superstar Dominic Thiem werden heuer mit den beiden Russen Daniil Medvedev und Karen Khachanov sowie dem japanischen Vorjahresfinalisten Kei Nishikori gleich vier Top-Ten-Asse beim Tennis-Spektakel vom 19. bis 27. Oktober 2019 in der Wiener Stadthalle, einem Unternehmen der Wien Holding, aufschlagen.

Das wurde am Montag, den 9. September 2019 bei der Pressekonferenz der Erste Bank Open bekanntgegeben.

„Es ist wie ein Déjà vu – ich staune jedes Jahr aufs Neue, wie stark das Turnier in Wien besetzt ist“, lautete die spontane Reaktion von Dominic Thiem, nach einem ersten Blick auf das Starterfeld der diesjährigen Erste Bank Open.

Dazu kommen mit dem Franzosen Gael Monfils, dem Kroaten Borna Coric und dem Argentinier Diego Schwartzman drei weitere „Hochkaräter“ aus den Top 15 zu dem mit 2.443.810 Euro dotierten ATP-500-Turnier, womit die Erste Bank Open 2019 mit nicht weniger als sieben Spielern aus diesem elitären Kreis aufwarten können. Das hat zur Folge, dass so klingende Namen wie der US-Open-Triumphator 2009, Juan-Martin Del Potro (ARG), das australische „Enfant terrible“ Nick Kyrgios, der kanadische Jungstar Denis Shapovalov oder der Wien-Sieger 2017, Lucas Pouille (FRA), nach aktuellem Stand nicht in den Genuss einer Setzung kommen werden.

„Damit kann es in der ersten Runde zu einer Partie kommen, die bei anderen Turnieren jederzeit ein Finale sein kann“, betont Thiem, der einmal mehr an dem nach ihm benannten THIEMstag (Dienstag, 22. Oktober 2019) in das Turnier starten wird und für sein „Heimspiel“ schon jetzt voll motiviert ist: „Es ist unglaublich, für welch großartige Stimmung die Fans Jahr für Jahr in der Wiener Stadthalle sorgen. Darauf sprechen mich auch viele Spieler immer wieder an. Ich werde daher alles unternehmen, um diese einzigartige Atmosphäre möglichst lange genießen zu können“, hat sich Thiem vorgenommen.

Turnierdirektor Herwig Straka, seit Mai dieses Jahres auch Thiem-Manager, hat wieder ganze Arbeit geleistet, um den heimischen Tennisfans ein erstklassiges Teilnehmerfeld zu präsentieren: „Es ist eine perfekte Mischung, oder um einen Wiener Ausdruck zu verwenden: Es ist eine Melange aus sehr guten Namen, die gerade am Höhepunkt ihrer Karriere sind und daher auch für das Publikum sehr attraktiv sind sowie der nächsten Generation an Stars – und das alles gespickt mit österreichischen Spielern, wobei sich das Interesse aus heimischer Sicht natürlich sehr stark auf Dominic konzentriert. Es sind an jedem Tag Spieler am Platz, die man aus der internationalen Berichterstattung kennt. Wenn man als Zuschauer zu den Erste Bank Open kommt, weiß man, dass man immer Top-Namen sehen wird – egal an welchem Tag“, erklärt Straka.

Erste Bank zum 9. Mal Haupt- und Namenssponsor des größten Tennisturniers Österreichs
Die Erste Bank Open gehen heuer zum 9. Mal über die Bühne. Das Turnier wird zum 5. Mal in der 500er-Kategorie der ATP ausgetragen und ist innerhalb dieser Kategorie eines der höchstdotierten in Europa. Für die internationale Tenniselite hat das Turnier aufgrund seiner Dotation und der zu gewinnenden Punkte für die Weltrangliste einen hohen Stellenwert. Doch auch für die Fans gewinnen die Erste Bank Open scheinbar Jahr für Jahr an Attraktivität, konnten doch seit Beginn der 500er-Ära Jahr für Jahr neue Besucherrekorde erzielt werden. „Der aktuelle Tennisboom und die beeindruckenden Erfolge von Dominic Thiem und dem Turnier selbst bestätigen, dass wir mit unserem Tennis-Sponsoring am richtigen Weg sind. Tennis ist wieder voll da und das Interesse daran steigt weiter“, sagt Peter Bosek, Vorstandsvorsitzender der Erste Bank.

Umfangreiches Programm der Erste Bank
Das Entertainment- und Side-Programm der Erste Bank hat für Tennisfans jeden Alters etwas zu bieten. Im Vorfeld des Turniers werden im Rahmen der spark7 ballkids-challenge in einem landesweiten Casting die Ballmädls und Ballburschen des Turniers gesucht und gefunden – die Anmeldung dazu ist bis 22.09. unter ballkids.erstebank-open.com möglich. Mit dem spark7 Next Gen Day erwartet Kinder und Jugendliche ein abwechslungsreiches Sportprogramm sowie Autogrammstunden mit Tennisstars. Der Eintritt zum Turnier ist an diesem Tag für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre inklusive einer Begleitperson frei. Am Erste Bank WelcomePoint im Foyer der Wiener Stadthalle wird es auch 2019 den, mittlerweile zum Fixpunkt und bei den Fans sehr beliebten, „Tom’s Talk“ geben. Dabei lädt Thomas Muster täglich einen Gast aus Sport, Kultur, Wirtschaft und Politik zu einem Gespräch ein.

Statements zu den Erste Bank Open
Peter Hacker (Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport):
„Die Erste Bank Open und Wien – das ist eine gewachsene Liebe. Das Turnier ist nicht nur aufgrund seiner langjährigen Tradition ein Fixstern im Wiener Sportkalender. In den letzten Jahren haben wir stets die 60.000-Zuschauer-Marke geknackt. Das zeigt, dass es von den Fans angenommen wird – und das Starterfeld verspricht auch heuer wieder Tennis vom Feinsten. Die Vorbildwirkung, die die Athleten auf dem Court zeigen, ist für unsere Kinder und Jugendlichen ein unverzichtbarer Puzzlestein, um sie für Sport und Bewegung zu begeistern.“

Philipp Trattner (Sektionsleiter Sportministerium):
„Die Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle sind seit 45 Jahren eines der absoluten Sporthighlights in unserem Land. Seit 1974, als der legendäre Vitas Gerulaitis im Finale triumphierte, gastierten Jahr für Jahr absolute Superstars in Wien. Neben Ivan Lendl, Andre Agassi, Boris Becker oder Roger Federer konnten sich mit Horst Skoff und Jürgen Melzer auch zwei Österreicher in die Siegerlisten eintragen. Auch heuer haben die Veranstalter für ein hochattraktives Starterfeld gesorgt. Auch die Chancen unserer rot-weiß-roten Akteure auf Topplatzierungen sind dieses Jahr wieder sehr groß. Die großen Erfolge von Dominic Thiem, aber auch die guten Leistungen von Oliver Marach und Jürgen Melzer im Doppel werden erneut für riesiges Publikumsinteresse sorgen. Ich bin überzeugt davon, dass uns alle wieder ein hochklassiger und großartiger Tennisevent erwartet und bedanke mich bei den Organisatoren, Sponsoren und allen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement, durch welches die notwendigen Voraussetzungen für einen reibungslosen Turnierablauf geschaffen wurden.“

Kurt Gollowitzer (Geschäftsführer Wien Holding):
„Tennis hat in der Wiener Stadthalle eine lange Tradition. Seit über 60 Jahren schlagen namhafte Tennisstars hier schon auf. Die Erste Bank Open sind eines der größten ATP-Tennisturniere in Europa und eines der renommiertesten Sportevents in Wien. Ich bin stolz, dass wir mit dem Erwerb der ATP-500-Lizenz gemeinsam mit der e|motion management gmbh von Herwig Straka zu diesem Erfolg beitragen durften. Dieser Schritt hat den Tennissport in Österreich auf eine neue Ebene gehoben und ich freue mich ganz besonders, dass die Wiener Stadthalle als Wien-Holding-Unternehmen auch in diesem Jahr wieder Austragungsort dieses sportlichen Highlights ist.“

Der Siegerpokal der Erste Bank Open gemeinsam mit Rado auf Tour durch Österreich
Auch dieses Jahr tourt der Siegerpokal der Erste Bank Open gemeinsam mit Rado in den Wochen vor dem Tennisturnier wieder durch ganz Österreich. Neu ist an der Tour, dass die Trophäe die schönsten und beliebtesten Orte des Landes besucht und sich bei spannenden Events, Rado-Juwelieren mit Tennis-Sonderdekoration sowie lokalen Persönlichkeiten im Vorfeld der größten heimischen Sportveranstaltung blicken lässt. Auf den sozialen Medien der Erste Bank Open sind interessierte Follower hautnah dabei und können die Tour der Trophy, die im Burgenland gestartet wurde, auf ihren Stationen durch alle Bundesländer Österreichs verfolgen.

Letztes Jahr präsentierte sich die Trophy erstmals in neuer Form, die sie auch heuer beibehält: Der Schweizer Uhrenhersteller Rado ließ den Pokal vom österreichischen Designer Rainer Mutsch komplett neugestalten. Die neue Form der Trophäe ist in einer abstrakten Formensprache optisch an die eines Tennisschlägers angelehnt. Mutsch ließ sich auch von Wien, dem Austragungsort der Erste Bank Open, inspirieren. Um den persönlichen Bezug zum Schauplatz und zum Turnier zu verstärken, wird der Siegerball nach dem Finale – wie auch schon letztes Jahr – als unikales Erinnerungsstück im Award positioniert und fixiert. In dieser Position spiegelt sich der Ball im Inneren der Trophäe, womit die Dynamik des Spiels zum Ausdruck gebracht wird.

Gewinnspiel für alle Tennisfans
Am Ende der Tour warten auf die Tennisfans beim „Rado Trophy On Tour Gewinnspiel“ auf den Social-Media-Accounts der Erste Bank Open 1x2 VIP-Finaltickets für Sonntag, 27. Oktober 2019, sowie cooles Tennisequipment. Der Gewinner bekommt außerdem die Möglichkeit, den Pokal zur Siegerehrung der Erste Bank Open zu bringen.

Tickets
Tickets sind an den Kassen der Wiener Stadthalle, online oder unter 01/98100 480, auf der Turnierwebsite sowie im Wien-Ticket-Callcenter (01/588 85, täglich von 8.00 - 20.00 Uhr), im Wien-Ticket-Pavillon bei der Staatsoper (Herbert von Karajan Platz, 1010 Wien, täglich von 10.00 - 19.00 Uhr), online und in allen weiteren Wien-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Informationen:
Wiener Stadthalle
Wiener Stadthalle - Facebook
Wien-Ticket
Wien-Ticket - Facebook
Erste Bank Open 500

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding