Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

fürwien 4-2012

FüRWIEN 15 Die Erfahrung des Regisseurs und Medienkünstlers Johannes Deutsch mit interaktiver Kunst floss in die Kulissen der Oper ein (im Bild „Ouvertüre“ 1. Akt) Virtuelles Bühnenbild „Transition”: Kulissen des Opernhauses Die Stimme der Céleste: Natalia Ushakova FOTOS:JohannesDeutsch(2);Amadeo/Universal/MaurizioMontani speziell für das Projekt kom­ ponierten Oper spielen auf der Glasveranda der Villa einer Opernsängerin namens Céleste. Am Morgen nach ihrem großen Opernauftritt steht die Diva auf der Veranda. Noch ihren Träumen nachhängend, vermischen sich ihre Gedanken mit dem Blick aus dem Fenster. Die Morgendämmerung und das erste Licht dringen durch die Glas­ scheiben. Allmählich weitet sich die Veranda und wird zur Kulisse eines imaginären Theaters der Verwandlungen … „Als modernes, interaktives Klang­ museum bieten wir neue und innovative Zugänge zur Musik.” Sigrid Oblak Baugleiche „virto|stage“ auch für Kids Eine zweite Bühne gibt es für die kleinen BesucherInnen. Auch hier werden Musik, Gesang und Vision multidimensional miteinander ver­ woben. Was auf der Bühne passiert, bestimmen die Kids. TITELGESCHICHTE

Pages