Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

fürwien 4-2012

30 FüRWIEN Das denkmalgeschützte Stiertor blieb Die Wien Holding entwickelt im Immobilienbereich ein wichti- ges Wirtschaftsareal in Wien-Land- straße. Mehrere Wien Holding- Betriebe sind dort von der Projekte- Neu Marx bezeichnet die Kernzone von St. Marx 2012 war ein spannendes Jahr für Neu Marx Kreativer Ort Marx, und im MQM 3 befindet sich der österreichweit einzigartige FH-Lehrgang des bfi für „Film, TV und Medienproduktion“. Besonders erfreulich ist, dass sich – durch den Zuzug der neuen Mieter – die Synergieeffekte am Standort deut- lich vertieft haben. Mittlerweile sind mehr als 75 Unternehmen mit ca. 6.200 MitarbeiterInnen am Areal tätig. Eine beachtliche Zahl, die bis zum Jahr 2016 auf 15.000 wachsen soll. Events & Gastronomie Mitten im Zentrum von Neu Marx steht die 175 m lange Marx Halle, die derzeit als Eventlocation genutzt wird. 2012 fanden zahlreiche Veranstaltungen statt: Die Palette reichte von Darbietungen der Media Opera, der „Fahr2Rad-Messe“ bis hin zu Festivals und zum ersten „Vienna VJ-Contest“ gemeinsam mit soundframe. In den nächsten Jahren wird die Halle umgebaut und später einen Mix aus Gas- Bauvorhaben. So ist Neu Marx langsam, aber stetig gewachsen … 2011 ist die Marxbox als Immobilie der WSE, einer Tochterfirma der Wien Holding, eröffnet worden. Vor allem technologie- und for- schungsorientierte Firmen und Institutionen haben sich dort niedergelassen, wobei die Marxbox 2012 vom Versicherungs­ unternehmen Wüstenrot über- nommen wurde. Das Media Quarter Marx 3, ebenso 2011 fertiggestellt, bietet hauptsächlich der Medien- und Kreativszene 35.000 m2 Platz an Büro- und Studioflächen. Im Jahr 2012 sind im MQM 3 drei große Neumieter eingezogen: das echo medienhaus, die „Wiener Zeitung“ und im Herbst die größte öster- reichische Privat-TV-Gruppe ProSiebenSat.1 PULS 4. Das MQM 3 verfügt außerdem über Mingo- Büros, das sind geförderte Räumlichkeiten für Start-ups und Kleinunternehmen. Auch Aus- und Weiterbildung sind ein Thema: So hat FJUM (Forum für Journalismus und Medien) seinen Sitz in Neu entwicklung bis hin zum Standort- marketing befasst. Neu Marx bezeichnet die Kernzone von St. Marx und umfasst eine 37 Hektar große Fläche am ehemaligen Schlachthofareal. Zielsetzung Ziel ist, denkmalgeschützte Bauten wie zum Beispiel die „Marx Halle“ (Rinder­halle) und das Stiertor in eine moderne Architektur einzu- gliedern, um einen modernen Standort für Medien, Forschung und Technologie wachsen zu lassen. Forschung & Medien Die Entwicklung des Areals hat bereits 2003 begonnen, wo T-Mobile das Headquarter in Form eines „Flaggschiffs“ errichten ließ. Im selben Jahr begann das Institut für Molekulare Biotechnologie (IMBA) am Campus Vienna Biocenter mit seiner operativen Tätigkeit und es starteten weitere FOTOS:NeuMarx;KlausVyhnalek/NeuMarx;WSE StudentInnen vor dem Ausbildungszentrum Plätze

Pages