Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

fürWien 3-2013

FüRWIEN 13 Gebündelte Kompetenz: die WSE Wiener Standortentwicklung GmbH Zukunft bauen Mehrere Hektar große Stadtent­ wicklungs­areale, zahlreiche Einzel­projekte und Entwicklungs­ leistun­gen für externe Auftraggeber- Innen: Was bisher in der Wiener Stadtent­wick­lungsgesellschaft und in der Immobilienabteilung der Wien Holding abgewickelt wurde, ist seit Kurzem unter einem Dach vereint. In der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH sind die beiden Teams am Standort Messe Wien organisatorisch und räumlich zusammengeführt worden, wo sie gemeinsam an der Ent­wick­ lung neuer, zukunftsweisender Projekte für Wien arbeiten. Bauen für die Zukunft „Wir bauen Zukunft“ war bereits bisher das Motto der WSE. Mit den zusätzlichen Projekten und dem Mehr an Know-how wird sie künf­ tig wienweit noch mehr dazu beitra­ gen. Schon bisher zählten Projekt­ areale wie Neu Marx, die Muth­ gasse oder die Parkstadt Hietzing zu ihren Aufgaben. Jetzt kommen Herausforderungen wie die Ent- wicklung von Neu Leopoldau, die Rathausstraße 1 und die Anschützgasse 1 dazu. Ebenfalls unter dem Mantel der WSE befin­ den sich jetzt base als Betreiber von künftig vier Studierendenheimen und die UNIT-Service GmbH. „Zu­sätz­liche Projekte, gebündeltes Know-how und der Wille, Wien noch lebenswerter und als Wirtschafts­standort noch attraktiver zu machen: Mit dieser Kraft wird die WSE die anstehenden Aufgaben gut meistern“, sagt die für den Immobilienbereich verantwortliche Ge­schäfts­­führerin der Wien Holding, Sigrid Oblak zu dem Neu­ start der gewachsenen Tochter. Ein neuer Stern in der Donaustadt Die Leistungen der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH sind vielfältig. Hierzu zählen beispiels­ weise die Einzelprojekte des STAR22. Dort hat das Rechen- zentrum der Stadt Wien bereits sein neues Zuhause bezogen. Ebenfalls kurz vor der Fertigstellung ist base22, ein weiteres Studierenden- heim, das von der WSE- und Wien Holding-Tochter base – homes for students GmbH betrieben wird. Büroflächen, Nahversorgung und ein begrünter Innenhof komplettie­ ren das Großprojekt STAR22 auf den ehemaligen Waagner-Biro- Gründen in der Donaustadt. Zukunftsbranchen am alten Schlachthof Vieles geschafft und noch viel vor hat die WSE in Neu Marx in Wien- Landstraße, wo schon jetzt mehr als 100 Unternehmen und Institutionen mit knapp 6.800 MitarbeiterInnen angesiedelt sind. Heute sind dort mit dem Campus Vienna Biocenter ein international erfolgreicher Biotechnologie-Standort, zahlrei­ che Medienunternehmen und mit T-Mobile eines der größten Tele- kommunikationsunternehmen beheimatet. Hier soll in den kom­ menden Jahren ein moderner Standort für For­schung, Medien, Technologie und Wohnen geschaf­ fen werden, an dem mindestens 15.000 Menschen arbeiten und leben. Einen weiteren Schritt in Richtung Ausbau hat die WSE heuer in der denkmalgeschützten Marx Halle, der ehemaligen Rinderhalle, gemacht. Mit der Sanierung des Kanals, dem Einbau von Leerverrohrungen samt Auslässen und einem neuen Boden in Teilbereichen der Halle wurden die Voraussetzungen für eine ver­ besserte Nutzung geschaffen. Damit wird die Marx Halle leichter be­spiel­bar – auch bei schlechtem Foto:ArnoldPöschl TITELGESCHICHTE

Pages