Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

FürWien 3-2014

14 FüRWIEN Die Eishockeyweltmeisterschaft 1996 wurde für die Wiener Stadthalle und die Siegermannschaft aus Tschechien ein unvergessliches Ereignis FOTOS:Votava(2);agenturwulzservices;Rappersberger eigenen Ressourcen. Eines der ers­ ten und größten Projekte war die Errichtung der neuen Messe Wien im Prater, die im Jahr 2004 eröffnet wurde. Mit bis zu 800.000 Besucher­Innen jährlich hat sich die Messe Wien wieder als starke Wirtschafts­plattform etabliert. Mit der Wiener Stadtentwicklungs­ gesellschaft – heute WSE Wiener Standortent­wicklung – übernahm die Wien Holding 2003 eine zentra­ le Rolle bei der Gestaltung von Immobilien­wesen und Standortent­ wicklung der Stadt Wien. Das Zentrum für Medien, Forschung und Technologie in Neu Marx ausbau, Haus der Musik, Kunst Haus Wien, Mozarthaus Vienna oder der Ausbau des Areals in Neu Marx sind nur einige Beispiele dafür, wie der Konzern Wachs­tum, Arbeitsplätze und Lebens­quali­tät für Wien schafft. Seit­her ist die Wien Holding klar auf die fünf stra­ tegischen Geschäftsfelder Kultur, Immo­bilien, Logistik, Medien und Umwelt ausgerichtet. Die Wien Holding hat nicht nur ihr Unternehmens­port­folio erweitert, sondern ist aktiv in das Projekt- und Development-Business einge­ stiegen, teils mit Public-Private- Partnership-Modellen, teils aus den, wurden wieder integriert. Im Jahr 2002 erhielt das Unter­nehmen die erforderlichen Rahmen­ bedingungen, um im Wettbewerb einer globalisierten Wirtschaft bestehen zu können. Seit 2002 wurde eine Vielzahl von Projekten realisiert, die Wien prägen. Twin City Liner, Messe Wien, Hafen­ Im Jahr 1995 wurde die DDSG gegründet 2002 erfolgte die Gliederung in die Geschäftsfelder Kultur, Logistik, Immobilien, Medien und Umwelt. TITELGESCHICHTE

Übersicht