Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

FürWien 3-2014

FüRWIEN 23 Hotspot für Radrennfahrer: das Ferry-Dusika-Hallenstadion FOTOS:ROLANDSCHLAGER/APA/picturedesk.com(2) Bis zu 12.000 BesucherInnen erfreuen sich an Spitzentagen am umfangreichen Angebot des Stadionbades im Herzen Wiens Sporthallen der Wiener Stadthalle Als Bühnen für die Welt hat sich die Wiener Stadthalle international einen Namen gemacht. Auch in ihren Sporthallen, den Hallen A und B, finden regelmäßig große Veranstaltungen statt, darunter etwa Basket- und Handball, Hallen­hockey oder auch Tanztur­ niere. Die Halle C wird als ganzjäh- rige Eishalle geführt. Stadionbad Neben dem Wiener Stadthallenbad, dessen Generalsanierung im Juni 2014 abgeschlossen werden konnte, gehört zum Portfolio der Wiener Sportstätten auch das Stadionbad im Wiener Prater. Mit 150.000 Quadrat­metern zählt es zu den größten Bäderanlagen Österreichs. An Spitzentagen nutzen bis zu 12.000 BesucherInnen das umfang- reiche Angebot des Sportzentrums im Herzen von Wien. Seit 2011 kann das 50 Meter lange Sport­ becken überdacht werden und SchwimmerInnen des Österreichi­ schen Schwimmverbandes können bei Außentemperaturen bis zu minus 10 Grad trainieren. Ernst-Happel-Stadion Mit einem Fassungsvermögen von 49.752 ZuschauerInnen ist das „Praterstadion“ das größte Stadion Österreichs. Seit der Eröffnung 1931 war es bereits vier Mal Austragungsort eines Fußball- Europacup-Endspiels. Im Jahr 2008 fanden im Prateroval sieben Spiele der 13. Fußball-Europameister­ schaft UEFA EURO 2008TM statt, darunter auch das Finalspiel Spanien gegen Deutschland. Neben sportlichen Großereignissen ist das Ernst-Happel-Stadion auch immer wieder Gaststätte musikalischer Open-Air-Veranstaltungen. Die Rolling Stones, Michael Jackson und Bon Jovi begeisterten hier das Publikum bereits ebenso mit Konzerten unter freiem Himmel wie unter anderem Tina Turner, Robbie Williams, Bruce Springsteen und viele andere. einer 250 Meter langen Radbahn mit 45 Grad Neigung trainieren. KunstturnerInnen stehen wiederum auf rund 1.000 m² sämtliche Geräte fix montiert zur Verfügung. Dabei dient das Ferry-Dusika-Hallenstadion auch als Veran­stal­tungsstätte, beispielsweise des Tennis Davis Cups, der Volley- und Handball- EM, der Short-Track-WM oder im Jahr 2010 der Judo-EM. PERSPEKTIVEN

Übersicht