Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

fürwien 2-2016

14 TITELGESCHICHTE OBEN: DIE MS Dürnstein ist der neue stolz der wachau l.U.: die ddsg hat eine lange und bewegte geschichte r.U.: Otto Szabo hat den ersten Twin City Liner aus Norwegen nach Österreich gebracht Zahlen und fakten zur ddsg: SCHIFFE: MS DÜRNSTEIN MS WACHAU MS WIEN MS ADMIRAL TEGETTHOFF MS BLUE DANUBE MS VINDOBONA GRÜNDUNGSJAHR: 1996 PASSAGIERE: 250.000 PRO JAHR MITARBEITERINNEN: 70 Die Fahrt beginnt – noch relativ gemächlich – am Donaukanal. Durch den geringen Tiefgang und Wellenschlag eignet sich der Twinny hervorragend für das im Sommer oft sehr seichte Wasser. Weiter geht’s zum Donaustrom, wo dann richtig Gas gegeben wird. Dichte Auwälder ziehen vorbei, die bis ans Wasser rei- chen. Am rechten Ufer taucht das Städtchen Hainburg auf, dann links die Burgruine Theben. Und schon ist das Ziel in Sicht: Nach nur 75 Minuten Fahrzeit erreicht der Twinny Bratislava. Die Anlegestelle wurde zu Beginn der Saison neu designt. Sie entspricht moderns- ten Anforderungen und ist nur ein paar Gehminuten von der Altstadt entfernt. Im Winter werden die Katamarane übri- gens regelmäßig einem „großen“ Service unterzogen. Dann reisen sie zum Beispiel nach Linz, in Österreichs größte Werft, und werden dort durchgecheckt, damit sie für das nächste Jahr gerüstet sind. Diesen März star- tete der Twinny gleich mit zahl- reichen neuen Angeboten in seine Ge­ burts­ tagssaison. Schüle- rInnen, Lehrlinge, Familien und viele andere freuen sich über besondere Aktionen und Er­­ mäßig­ ungen wie die „Schul­ wochen“, das „Lehrlings-Special“ oder den „Super-Dienstag“. Auf der Donau kommt man dieses Jahr aus dem Feiern gar nicht heraus: Auch die DDSG Blue Danube hat Jubiläums­ saison. Der diesjährige Hin­ gucker der Flotte – die neue alte MS Prinz Eugen: Über die Winter­ monate wurde das Schiff generalsaniert und pendelt nun unter dem Namen MS Dürnstein zwischen Krems und Melk. Neu im Jubiläumsjahr ist auch das Angebot der City Cruises Wien, die erstmals ganzjährig – ohne Winterpause – stattfinden. Heute befördern die sechs DDSG-Schiffe auf ihren Linien- und Themenfahrten jährlich rund 250.000 Personen durch Wien und die Wachau. Dabei stand vor 20 Jahren die regiona- le Personenschifffahrt bereits an der Kippe. Gemeinsam mit der Verkehrs­ büro Group hat die Wien Holding damals fünf Passagier­ schiffe übernommen und die DDSG Blue Danube gegründet. Sie ist eines der Nachfolge­ unternehmen der ehemaligen Donaudampfschiff­ fahrts­ gesellschaft (kurz: DDSG). 1829 als Kaiserlich Königlich Privilegierte Erste Dampfschiff­ fahrtsgesellschaft gegründet, war sie lange die größte Binnen­ schifffahrts-Reederei der Welt. Nach dem Ersten Welt­ krieg wurde ein großer Teil der Schiffe und Anlagen an die Nachfolgestaaten der zerfalle- nen Monarchie abgegeben. In den 1920er Jahren erlebte das Unternehmen wieder einen kur- zen Aufschwung. In der NS-Zeit wurde die DDSG schließlich Teil der Reichswerke „Hermann Goering“, der Aufsichtsrat wurde mit „Reichs­ deutschen“ Titelgeschichte fotos: DDSG Blue Danube (2), www.wulz.cc

Seitenübersicht