Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Wien Holding Geschäftsbericht 2015

Die WSE hat 2014 die Wien Museum Projekt GmbH gegrün- det, die von der Stadt Wien mit der Auslobung und Durch- führung eines europaweiten, zweistufigen, anonymen Archi- tekturwettbewerbs beauftragt worden ist. Das Ziel ist die Errichtung eines zukunftsweisenden Neubaus unter Einbeziehung des historischen, denkmalgeschützten Haerdtl-Gebäudes. Internationaler Architekturwettbewerb Der Startschuss zum Wettbewerb fiel im März 2015. Als Vor- sitzender der Jury wurde der Schweizer Architekt Emanuel Christ (Christ & Gantenbein Architects, Zürich) gewonnen, als Stellvertreterin die Wiener Architektin Elke Delugan-Meissl (DMAA Delugan Meissl Associated Architects). Am 20. November 2015 stand das Siegerprojekt fest. Aus 274 Einreichungen aus 26 Ländern hat die international be- setzte Jury den Entwurf des österreichischen Architekten- teams Winkler + Ruck mit Certov Architekten (Graz, Klagen- furt) zum Gewinnerprojekt des Wettbewerbs gekürt. Schwebende Erweiterung Im Zentrum des Entwurfs steht ein schwebender Baukörper, der den Haerdtl-Bau als Fundament neu in Szene setzt und das Museum zum Karlsplatz hin öffnet. „Es ist ein ebenso naheliegender wie bestechender Gedanke: Die Erweiterung für das Museum kommt aufs Dach“, heißt es unter anderem in der Jurybegründung. Der Kontakt zum Karlsplatz wird durch einen multifunktional nutzbaren, verglasten Kubus her- gestellt. Vorhandene Sichtbeziehungen auf dem Karlsplatz werden bewahrt. Nach Fertigstellung des Neubauprojekts soll das Wien Mu- seum am Karlsplatz über 12.000 Quadratmeter Nettonutzflä- che verfügen, hierfür werden neben einem Aufbau zusätzlich unterhalb des Karlsplatzes Raumflächen geschaffen. Zwi- schen Dachgeschoß und zweitem Obergeschoß entsteht ein Fugengeschoß, in dem der „Wien-Raum“ entsprechenden Platz findet. Dem Architekturwettbewerb für das Wien Museum Neu folgt ein Verhandlungsverfahren mit den GewinnerInnen, um das Siegerprojekt umzusetzen. Anfang des Jahres 2016 startete die Zürich Versicherung einen geladenen Architekturwettbe- werb für das benachbarte Winterthur-Gebäude. Als Sieger ging einstimmig das Wiener Architekturbüro Henke Schreieck Architekten ZT hervor. Das Gebäude wird aufgestockt und vom neuen Wien Museum auch baulich getrennt, indem die Überbauung der Symphoniker Straße abgebrochen wird. Die Ergebnisse beider Wettbewerbe bilden die Grundlage für das Flächenwidmungsverfahren. Wien Museum Neu am Karlsplatz „Das internationale Interesse am Architekturwettbewerb hat beeindruckend gezeigt, welche Bedeutung die Erweiterung des Wien Museums hat.“ Dipl.-Ing. Stephan Barasits, Mag. Christian Kircher Wien Museum Projekt GmbH 1021 Wien Messeplatz 1 Tel.: +43 (1) 720 30 50-0 Fax: +43 (1) 720 30 50-25 E-Mail: wse@wse.at Web: www.wienmuseumneu.at Geschäftsführung Dipl.-Ing. Stephan Barasits Mag. Christian Kircher (bis 22. 4. 2016) Mag.a Christina Schwarz, eMBA (seit 22. 4. 2016) i 40 WIEN MUSEUM Tel.: +43 (1) 7203050-0 Fax: +43 (1) 7203050-25

Seitenübersicht