Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Wien Holding Geschäftsbericht 2015

Bestes Ergebnis in der Geschichte Das Jüdische Museum Wien blickt 2015 auf das beste Ergeb- nis in seiner Geschichte zurück. Die Besucherzahlen konnten im Vergleich zu 2014 um drei Prozent auf 118.000 gesteigert werden. Besondere Publikumsmagnete waren die Ausstel- lungen „Ringstraße. Ein jüdischer Boulevard“ mit mehr als 56.000 BesucherInnen sowie die von Hannah Lessing und Museumsdirektorin Danielle Spera kuratierte Ausstellung „Lessing zeigt Lessing“ im Museum Judenplatz. Mehr als 15.000 Personen haben die sehr persönliche Auswahl an Wer- ken des österreichischen Fotografen Erich Lessing gesehen. Für weitere Höhepunkte sorgten im Museum Judenplatz die Ausstellung „Wiesenthal in Wien“ sowie „Die Universität. Eine Kampfzone“ im Palais Eskeles in der Dorotheergasse. Große Erfolge auch im Ausland 2015 intensivierte das Museum seine Auslandsaktivitäten und war international gleich mehrfach präsent: Die von Danielle Spera und Astrid Peterle kuratierte Ausstellung „Jüdische Genies“ mit Porträts von zehn jüdischen Persönlichkeiten von Andy Warhol im Jewish Museum Australia in Melbourne konnte mehr als 13.000 BesucherInnen verzeichnen. Das Jüdische Museum Wien hat 2015 mit dem „US-Circle of Friends“ einen Freundeskreis in den USA gegründet. Zum Auftakt wurden die Ausstellungen „Lessing zeigt Lessing“ und „A Good Day“, eine Installation von Andrew M. Mez- vinsky im Österreichischen Kulturforum in New York präsen- tiert. „Das Publikum war sowohl in New York als auch bei der Eröffnung im Jänner 2016 in Washington begeistert“, so Museumsdirektorin Danielle Spera. Auch die Ausstellung „Alle meschugge? Jüdischer Witz und Humor“ setzte ihre Tournee 2015 fort und war in Zürich, Trier und Bernburg zu sehen. Spannende Ausstellungen im Jahr 2016 Auch für 2016 hat das Jüdische Museum Wien ein spannen- des Ausstellungsprogramm vorbereitet. Ab 13. April 2016 werden in „Stars of David“ herausra- gende jüdische MusikerInnen aus allen Genres vorgestellt – von Musical, Filmmusik, über Jazz und Avantgarde bis hin zu Rock ’n‘ Roll, Pop, Punk und Rap. „Die bessere Hälf- te. Jüdische Künstlerinnen bis 1938“ ist ab 19. Oktober den Karrieren jüdischer Künstlerinnen in der von Männern dominierten Welt der bildenden und angewandten Kunst gewidmet. Im Museum Juden- platz kann man ab 19. Mai die während des Novemberpogroms 1938 zerstörten Wiener Synago- gen virtuell wieder besuchen. Für Dezember ist die Ausstellung „Horowitz. 50 Jahre Menschen- bilder“ des österreichischen Pu- blizisten und Fotografen Michael Horowitz geplant. Weiteres Rekordjahr und Erfolge in den USA „Unsere Auslandsausstellungen waren 2015 ein großer Erfolg, besonders die Präsentationen von Erich Lessing und Andrew Mezvinsky in New York und Washington.“ Dr.in Danielle Spera Jüdisches Museum der Stadt Wien GmbH 1010 Wien, Dorotheergasse 11 1010 Wien, Judenplatz 8 Tel.: +43 (1) 535 04 31 Fax: +43 (1) 535 04 24 E-Mail: info@jmw.at Web: www.jmw.at /JuedischesMuseumWien /jewishmuseumVIE /jewishmuseumvienna Geschäftsführung Dr.in Danielle Engelberg-Spera Aufsichtsrat Dr.in Dwora Stein (Vorsitzende) Präsident Dr. Ariel Muzicant (1. Stellvertreter) Mag. Christian Kircher (2. Stellvertreter) Mag.a Miryam Charim Dir. Komm.-Rat Peter Hanke Mag.a Bettina Leidl Robert Sperling Dr.in Lilly Suchapira Arbeitnehmervertretung Naomi Kalwil Ivica Pavljasevic Mag. Andrea Winklbauer i 48 Jüdisches Museum Tel.: +43 (1) 5350431 Fax: +43 (1) 5350424

Seitenübersicht