Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Wien Holding Geschäftsbericht 2015

Trotz internationalen Wachstumsrückgangs stabiles Ergebnis Nicht nur der Wachstumseinbruch in China, sondern auch die Russlandkrise beeinflussen die internationalen Warenströme und führen so zu einem generellen Rückgang im Bereich des multimodalen Verkehrs. Dennoch konnte die WienCont – das multimodale Umschlagsterminal in Wien – die Umschlags- mengen im Wesentlichen halten, was nicht zuletzt auf das kundenorientierte Service zurückzuführen ist. Kapazitätssteigerung durch Hafenbeckenverlandung Die sukzessive Fertigstellung der Verlandung eines Teilbe- reiches des Hafenbeckens am Hafen Freudenau ermöglicht eine Kapazitätssteigerung um zusätzliche 35.000 Quadrat- meter und bietet den KundInnen damit zukünftig erheblich mehr Stellflächen. Weitere IT-Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Im Jahr 2015 erfolgte der Startschuss zur Entwicklung ei- nes umfassenden, speziell auf den Terminal zugeschnit- tenen Terminal-Operating-Management-Programms, das zukünftig die Abwicklung der Lkw-Abfertigung um ein Vielfaches effizienter gestalten wird und damit eine enor- me Zeit- beziehungsweise Kostenersparnis für die KundIn- nen garantieren wird. Internationale Messeauftritte zur Stärkung des Standorts Die Teilnahme als Ausstellerin an Logistikmessen in Hamburg, München und Istanbul diente als zusätzliche Marketing- maßnahme zur Stärkung des Standorts Wien. Ziel war es, die WienCont erneut als optimale Drehscheibe für die Abwicklung von Ganzzugsverkehren zu den wich- tigsten Seehäfen beziehungsweise jenen kontinentalen Verkehrsknotenpunkten, die eine Anbindung an die bedeu- tendsten intermodalen Logistikzentren gewährleisten, zu präsentieren. Bestehende Kundenkontakte konnten vertieft und potenzielle KundInnen für neue Projekte gewonnen werden. 2016: zusätzliche Effizienzsteigerung durch Zentrali- sierung des Terminals Die bislang bestehenden Stellflächen (Terminal I, II und III) werden im Jahr 2016 auf zwei große Bereiche zusammen- geführt: Terminal I wird wie gehabt das Kran-Schiene-Kran- Geschäft abwickeln. Der dezentral gelegene Terminal III wird aufgegeben. Terminal II wird um die verlandeten Flä- chen erweitert und dadurch wesentlich effizienter, weil er flächenkompakter weiterhin mit Staplern bedient werden kann. Damit werden Wege verkürzt und durch die daraus resultierende Zeitersparnis Kosten reduziert. WienCont punktet mit Kundenorientierung „2016 wird ein Jahr voller Herausforderungen: Verschärfte Wettbewerbsbedingungen erfordern zusätzliche Effizienzsteigerungen innerhalb der einzelnen Betriebsabläufe. Spannende Anforderungen, denen wir uns mit großem Enthusiasmus stellen werden.“ Robert Groiß, MBA, Mag. Georg Wurz Wiencont Container Terminal Gesellschaft m.b.H. 1020 Wien, Freudenauer Hafenstraße 12 Tel.: +43 (1) 727 72-0 Fax: +43 (1) 727 72-26 E-Mail: office@wiencont.com Web: www.wiencont.com Geschäftsführung Robert Groiß, MBA Mag. Georg Wurz Aufsichtsrat Mag. Friedrich Lehr, MBA (Vorsitzender seit 6. 4. 2016) Mag.a Karin Zipperer, MBA (Vorsitzende) (bis 31. 12. 2015) Dir. Komm.-Rat Peter Hanke (1. Stv.) Dir. Lars Hedderich (2. Stv) Mag.a Doris Pulker-Rohrhofer (seit 6. 4. 2016) Arbeitnehmervertretung Doris Gehri Thomas Heindl i 56 WIENCont Tel.: +43 (1) 72772-0 Fax: +43 (1) 72772-26

Seitenübersicht