Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Wien Holding Geschäftsbericht 2015

Die Smart City Wien Rahmenstrategie wurde 2014 im Ge- meinderat beschlossen. Seither wurden zahlreiche Initiativen und Projekte zur Erreichung der gesetzten Ziele gestartet. Die Smart City Wien Agentur und das Energy Center Wien bieten Unterstützung im Governance-Prozess, im Monitoring der Rahmenstrategie und in der Umsetzung von Projekten in unterschiedlichen Themenbereichen. Viele erfolgreiche Projekte in Umsetzung Das Projekt „Aspern.mobil“, in dem ein Entwurf für ein ur- banes Mobilitätslabor erarbeitet wird, wurde 2015 ebenso gemeinsam mit PartnerInnen gestartet wie das EU-Projekt „Urban Learning“, in dem sich Stadtverwaltungen großer eu- ropäischer Städte zur Integration von Energie- und Stadtpla- nung austauschen. Das Forschungsprojekt „Optihubs“ zur Optimierung von Logistikprozessen am Hafen Wien wurde weitergeführt. IMPALA (Intermodale Knotenpunkte als Urba- ne Logistikzentren) und PUMAS (Planning Sustainable Regio- nal-Urban Mobility in the Alpine Space) wurden 2015 erfolg- reich abgeschlossen. Weiters unterstützte TINA Vienna die Stadt Wien bei der erfolgreichen Einreichung des EU-Leucht- turmprojekts „Smarter Together“ – zur pilothaften Umset- zung des Smart City Konzepts in Simmering-Geiselberg. Kooperationen und Vernetzung TINA Vienna setzte Kooperationen mit den Wiener Volkshoch- schulen, der Wirtschaftsagentur, den Wiener Stadtwerken und der Mobilitätsagentur sowie dem österreichweiten klimaak- tiv-Programm fort. Weiters unterstützte sie den ORF und die Asfinag bei der Umsetzung konkreter Projekte im Bereich Nachhaltigkeit und Mobilität. Im Rahmen der von TINA Vienna koordinierten DigitalCity.Wien-Initiative wurde die Vernetzung im IKT-Bereich gefördert, unter anderem mit einem Aktionstag im Rahmen des Wiener Forschungsfests. Auch viele weitere Veranstaltungen wurden (mit-)organisiert, beispielsweise ein Smart-City-Wien-Forum zum Thema Partizipation. Als Repräsentantin der Smart City Wien war TINA Vienna auch 2015 auf verschiedenen Konferenzen und Veranstal- tungen vertreten und betreute internationale Delegationen. Im Netzwerk DonauHanse fanden 2015 CUPA-Workshops in Tartu (Estland) und Danzig (Polen) statt. Auch im Rahmen der ARGE Donauländer sowie des Best Practices Hub-Wien von UN-Habitat vertrat TINA Vienna die Stadt Wien. Umsetzung der Smart City Rahmenstrategie Auch 2016 steht für TINA Vienna die Umsetzung der Smart City Rahmenstrategie in Form von Projekten, Kooperatio- nen mit Unternehmen sowie internationaler Vernetzung und Know-how-Austausch im Vordergrund. Einen Beitrag dazu leisten sowohl das neue Programm „CapaCity“ als auch Pro- jekte in den Bereichen Stadtentwicklung, Mobilität, Energie und IKT, welche auf Ressourcenschonung, Innovation und die Verbesserung der Lebensqualität setzen. Smart City – gesamtheitlich und nachhaltig „Unser Ziel ist es, die Smart City Wien näher an die BürgerInnen und Unternehmen zu bringen und einen Austausch durch Partizipation und Kooperation zu fördern. Nur so können die Ziele umgesetzt und soziale Inklusion auf allen Ebenen erreicht werden.“ Dr. Claus Hofer i TINA Vienna GmbH 1090 Wien, Liechtensteinstraße 12 Tel.: +43 (1) 4000-84260 E-Mail: office@tinavienna.at Web: www.tinavienna.at Geschäftsführung Dr. Claus Hofer Aufsichtsrat Dir. Komm.-Rat Peter Hanke (Vorsitzender) Planungsdirektor Dipl.-Ing. Thomas Madreiter (Stellvertreter) Ing. Georg Lammel Mag.a Sigrid Semlitsch Dr. Günther Smutny Mag. Bernd Vogl Arbeitnehmervertretung Mag.a (FH) Birgit Ginzler Matthias Watzak-Helmer, MSc 61 TINA VIENNA

Seitenübersicht