Wien Holding
v.l.n.r. Gottfried Gusenbauer (Direktor Karikaturmuseum Krems), Sabine Bergler (Kuratorin), Mila Ramirez (Betreuerin Lily Renée), Künstlerin Lily Renée, Michael Freund (Kurator), Danielle Spera (Direktorin Jüdisches Museum Wien), Gemeinderat Marcus Schober © www.wulz.cc

Wien Holding News

Mi, 8. Mai Jüdisches Museum

Jüdisches Museum Wien eröffnet "Die drei mit dem Stift"

Das Jüdische Museum Wien, ein Museum der Wien Holding, eröffnete am Dienstag, den 7. Mai 2019, im Beisein zahlreicher Gäste die neue Ausstellung "Die drei mit dem Stift. Lily Renée, Bil Spira und Paul Peter Porges".

Die Schau im Museum Judenplatz beleuchtet erstmalig das zeichnerische Werk und die Lebensgeschichten der drei KünstlerInnen, die als jüdische Kinder in Wien aufwuchsen, ihre Heimat verlassen mussten und anderswo als KarikaturistInnen, IllustratorInnen und CartoonistInnen erfolgreich wurden.

Gelungene Ausstellungseröffnung
Direktorin Danielle Spera begrüßte die Gäste der gestrigen Ausstellungseröffnung und sprach über die drei Künstler, die ein Schicksal eint: "Diese drei außergewöhnlichen KünstlerInnen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden, sind im Ausland durch ihre Begabung berühmt geworden. In Österreich wurden sie bisher kaum anerkannt. Wir stellen Lily Renée Phillips, Bil Spira und Paul Peter Porges nun dem österreichischen Publikum vor." In einem Überblick über die Schau beleuchteten die KuratorInnen Michael Freund und Sabine Bergler die Arbeiten und das Schicksal der ZeichnerInnen, deren Werkzeuge die Feder, der Bleistift oder der Pinsel waren.

Auch Gottfried Gusenbauer, künstlerische Direktor des Karikaturmuseums Krems, zeigte sich begeistert von der Ausstellung und sprach Grußworte: "Die Ausstellung erzählt in beeindruckender Weise von drei AusnahmekünstlerInnen, die ein gemeinsames Schicksal eint. Jeder hat für sich seinen eigenen zeichnerischen Ausdruck gefunden. Traumatische Erfahrungen, Bedrängnisse, Träume und Wünsche wurden von Lily Renée Philips, Bil Spira und Paul Peter Porges in künstlerischer Hochform verarbeitet und umgesetzt. Die spontane Zeichnung und der Witz spielte dabei eine bedeutende Rolle und zeigt uns, dass es der Humor ist, der unser Leben um Vieles erträglicher macht."

Die feierliche Eröffnungsrede hielt Marcus Schober, Gemeinderat der Stadt Wien. Er betonte die Wichtigkeit des Erinnerns an Schicksale, wie die der drei KünstlerInnen, die aus Wien flüchten mussten. Neben zahlreichen Eröffnungsgästen war auch die Künstlerin Lily Renée, die für die Eröffnung eigens aus New York angereist war, anwesend sowie die Töchter von Paul Peter Porges und die Tochter von Bil Spira. Auch viele weitere Familienmitglieder der KünstlerInnen zeigten sich beeindruckt von der facettenreichen und humorvollen Ausstellung im Museum Judenplatz.

Mit Feder, Bleistift und Pinsel durch das 20. Jahrhundert
"Die drei mit dem Stift" beleuchtet die Arbeiten der drei KünstlerInnen in denen sich Zeitgeschichte virtuos verknappt und Persönliches zu Allgemeingültigem erweitert finden lässt. Dieses gehört zur Arbeit mit dem Zeichenstift in der Hand und wohl auch zum Witz als Waffe der Machtlosen: dass sich die Dinge einmal, trotz aller entgegengesetzten Anzeichen, zum Besseren wenden können. Mit Feder, Bleistift und Pinsel, vor allem mit Witz und Courage, zeigten Lily Renée, Bil Spira und Paul Peter Porges auf, was ist und was anders sein soll, was der Lächerlichkeit preiszugeben ist und was nicht vergessen werden darf.

"Die drei mit dem Stift. Lily Renée, Bil Spira und Paul Peter Porges" ist von 8. Mai bis 17. November 2019 im Museum Judenplatz (Jüdisches Museum Wien), einem Museum der Wien Holding, zu sehen. Zu der von Sabine Bergler und Michael Freund kuratierten und von Stefan Fuhrer gestalteten Ausstellung erscheint ein zweisprachiger Katalog zum Preis von 18 Euro im Eigenverlag mit zahlreichen Abbildungen. Anlässlich der Ausstellung wird auch das Kinderbuch von Lily Renée „Rot ist das Herz“ herausgegeben und ist um 10 Euro erhältlich. Ausstellungskatalog und Kinderbuch gibt es als Kombiangebot um 25 Euro im Museumshop Gottfried & Söhne (Dorotheergasse 11).

Das Museum Judenplatz (Judenplatz 8, 1010 Wien) ist von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr (Winterzeit) bzw. 17 Uhr (Sommerzeit) geöffnet. Das Jüdische Museum Wien in der Dorotheergasse 11, 1010 Wien ist von Sonntag bis Freitag 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:
Jüdisches Museum Wien
Jüdisches Museum Wien - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding