Wien Holding
La clemenza di Tito im Theater an der Wien: Jeremy Ovenden (Tito), Arnold Schoenberg Chor © Werner Kmetitsch

Wien Holding News

Di, 15. Oktober VBW

La clemenza di Tito: Premiere im Theater an der Wien

Mozarts „La clemenza di Tito“ feiert am 17. Oktober Premiere im Theater an der Wien der VBW, ein Unternehmen der Wien Holding. Bis 29. Oktober wird die Oper insgesamt sechs Mal aufgeführt.

Die Dramma serio per musica in zwei Akten war Mozarts letzte Opernkomposition (KV 621), auch wenn „Die Zauberflöte“ (KV 620) zwei Wochen später uraufgeführt wurde. Dieser erhielt im Juli 1791 den Auftrag von den böhmischen Ständen, für die Krönung Kaiser Leopolds II. zum böhmischen König in Prag eine Festoper zu schreiben, deren Vorlage von den Auftraggebern bestimmt wurde. Das Libretto von „La clemenza di Tito“, geschrieben von Pietro Metastasio, wurde zu dem Zeitpunkt schon über 40 Mal vertont, weil es als idealer Fürstenspiegel galt. Mozart, der mit Hofdichter Caterino Tommaso Mazzolá den Text überarbeitete, setzte mit seiner Komposition, die alles andere als altmodische Retro-Oper galt, neue Maßstäbe und schilderte die dramatischen Ereignisse und die Figuren mit seiner ganzen Meisterschaft. Der Erfolg der Festaufführung vor der Hofgesellschaft am 6. September 1791 war mäßig, erst die folgenden Repertoire-Aufführungen mit bürgerlichem Publikum ernteten Begeisterung.

Rache und Großmut
Das Stück dreht sich um Vitellia, die Tochter des vorherigen Kaisers. Sie sieht sich als eigentliche Erbin der Herrschaft über Rom, aber nun ist Tito Kaiser. Vitellia verspricht ihrem Verehrer Sesto, die Seinige zu werden, wenn er ihre Schmach rächt und den Kaiser stürzt. Als Freund von Tito zögert Sesto vorerst, aber seine Sehnsucht nach Vitellias Liebe siegt und er bereitet Rebellion und Mord vor. Als Sesto einen Mordanschlag verübt, überlebt der Kaiser und Sesto wird als Mörder verhaftet. Im Verhör durch den Kaiser verrät er Vitellias Intrige nicht. Trotzdem beschließt Tito insgeheim, Sestos Leben zu schonen – eher soll man ihn wegen zu großer Milde als wegen zu großer Grausamkeit schelten. Schließlich ringt sich auch Vitellia dazu durch, die Wahrheit zu sagen, um Sestos Leben zu retten. Tito ist entgeistert über die Untreue der Menschen, die er für seine Freunde gehalten hat, entscheidet sich aber trotzdem dafür, allen zu vergeben.

Premiere
Donnerstag, 17. Oktober 2019, 19.00 Uhr

Termine
Samstag, 19. Oktober
Dienstag, 22. Oktober
Donnerstag, 24. Oktober
Sonntag, 27. Oktober
Dienstag, 29. Oktober
jeweils um 19.00 Uhr im Theater an der Wien (Linke Wienzeile 6, 1060 Wien)

Tickets
Tickets sind in an den Tageskassen der Theater der Vereinigten Bühnen Wien (Ronacher, Raimund Theater und Theater an der Wien) sowie online und bei Wien-Ticket im Callcenter (01/588 85, täglich von 08.00 – 20.00 Uhr), im Wien-Ticket-Pavillon bei der Staatsoper (Herbert von Karajan Platz, 1010 Wien, täglich von 10.00 – 19.00 Uhr), online und in allen weiteren Wien-Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Informationen:
Theater an der Wien
Theater an der Wien - Facebook
Wien-Ticket
Wien-Ticket - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding