Wien Holding
In seiner Wohnung in der Domgasse 5 hatte Mozart einen luxuriösen Spieltisch stehen © Mozarthaus Vienna/David Peters

Wien Holding News

Do, 23. Juli 2020 Mozarthaus Vienna

Die spielerische Seite von Wolfgang Amadé entdecken

Im Mozarthaus Vienna, einem Museum der Wien Holding, erfahren die BesucherInnen alles über Wolfgang Amadeus Mozarts Liebe zum Spielen.

In der Domgasse 5 befindet sich die einzige Wiener Wohnung Mozarts, die heute noch erhalten ist. Das Mozarthaus Vienna widmet sich nicht nur dem Werk und der Karriere des Musikgenies. Mit der Mozartwohnung im ersten Stock betreten die BesucherInnen jene Räume, in denen Mozart und seine Familie tatsächlich gelebt haben. Auch über die Freizeitbeschäftigungen des Künstlers und seine Liebe zum Spielen erfahren die Gäste im Mozarthaus Vienna.

Der luxuriöse Spieltisch
Schon in jungen Jahren nahm Mozart mit seiner Familie an Sonn- und Feiertagen gerne am „Bölzelschießen“ teil – einem Schießen auf oft anzüglich bemalte Scheiben aus Holz mit einer „Windbüchse“, eine Vorform des heutigen Luftdruckgewehrs. Bald liebte der Komponist auch das Billardspiel, sogar gegen sich selbst. So schreibt er an seine Frau Constanze: “Gleich nach Deiner Abseegelung Spielte ich mit Hr: von Mozart […] 2 Parthien Billard.“

In seiner Wohnung in der Domgasse 5 hatte der Komponist sogar einen eigenen Tisch stehen, für die damalige Zeit ein ungewöhnlicher Luxus. Meist wurde aber in den Nebenräumen von Kaffeehäusern gespielt, neben Billard auch an den Kartentischen und verbotenerweise oftmals um hohe Summen Geld. Ob Tarock, Brandeln, Schmieren, das anspruchsvolle Piquet oder das beliebte Pharaospiel, Mozart beherrschte eine Vielzahl davon.

Mozarts Spielfreude erforschen
Im Mozarthaus Vienna erfahren die Gäste, dass das Spielen ein wichtiger Bestandteil seines Lebens war. Gewinne, Verluste oder etwaige Spielschulden sind nicht dokumentiert und bleiben damit geheimnisvoll. Nicht zu vergessen ist das weit verbreitete Kegelspiel, das in Mozarts berühmtem „Kegelstatt-Trio“ KV 498 vorkommt und das er beim Kegeln komponiert haben soll. Überhaupt findet sich das spielerische Element in seinem Experimentieren mit musikalischen Ideen und Entwürfen, Formen und Melodien.

Verbildlicht wird die Spielfreude von Wolfgang Amadé in der Mozartwohnung, wo Möbel und andere Gegenstände aus Mozarts Zeit als assoziative Hinweise auf die wahrscheinlichen seinerzeitigen Raumfunktionen fungieren. Beispiele dafür sind ein vom Wien Museum erworbener Spieltisch für Brettspiele wie Schach oder Trick-Track und eine prachtvolle Flötenuhr, die vermutlich um 1790 hergestellt wurde.

Sonntagsführungen im Mozarthaus Vienna
Jeden Sonntag um 11:00 Uhr veranstaltet das Museum eine Führung, bei der Groß und Klein die Highlights rund um Mozart entdecken können. Von der neuen Sonderausstellung „Die Trias der Wiener Klassik: Haydn – Mozart – Beethoven“ bis zu einem Einblick in die einzige noch erhaltene Wohnung des Musikgenies – hier können Interessierte hautnah in Mozarts Welt eintauchen. Die Führung ist für BesucherInnen mit gültigem Eintrittsticket kostenlos.

Termin
Sonntagsführungen im Mozarthaus Vienna
Sonntags, 11:00 Uhr
Mozarthaus Vienna, Domgasse 5, 1010 Wien

Treffpunkt bei der Museumskassa
Kostenlos mit gültigem Eintrittsticket

Weitere Informationen:
Mozarthaus Vienna
Mozarthaus Vienna Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding