Willkommen auf der Webseite der Wien Holding
Zum Videoportal
v.l.n.r. Stefan Dörfler (Erste Group), Jürgen Melzer, Herwig Straka, StR Peter Hanke, Kurt Gollowitzer (Wien Holding), Michael Tojner (Varta) © David Bohmann

Wien Holding News

Mi, 29. September Wiener Stadthalle

Erste Bank Open 2021 in der Wiener Stadthalle

Von 23. bis 31. Oktober 2021 findet das ATP-Tennis-Spektakel in der Wiener Stadthalle, einem Unternehmen der Wien Holding, statt.

Eine neue Generation übernimmt auf der ATP-Tour zusehends das Kommando! Diese Wachablöse schlägt sich auch im Top-Teilnehmerfeld der Erste Bank Open vom 23. bis 31. Oktober 2021 in der Wiener Stadthalle nieder, in dem sieben der acht gesetzten Spieler erst zwischen 20 und 25 Jahre alt sind! Die Wien-Starter Alexander Zverev, Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini und Casper Ruud prägen diese Entwicklung entscheidend mit.

Erst am vergangenen Wochenende gehörten die Top-Ten-Asse Zverev, Tsitsipas, Berrettini und Ruud dem siegreichen europäischen Laver-Cup-Team an, das in Boston dem "Team World" nicht den Funken einer Chance ließ und das prestigeträchtige Kräftemessen mit 14:1 gewann. Aus diesem Quartett ragte in den vergangenen Monaten Alexander Zverev noch heraus, der sich in Tokio zum ersten deutschen Olympiasieger im Herren-Einzel kürte.

Andy Murray schlägt in der Wiener Stadthalle auf
Die Liste der Stars, die als Saisonsieger zu den Erste Bank Open in die Wiener Stadthalle kommen, ist ebenso lang wie hochkarätig. Zu den jungen, wilden Wien-Startern gehören auch der Kanadier Felix Auger-Aliassime, der sich mit dem Vorstoß ins Halbfinale der US Open in New York bis auf Platz elf in der Weltrangliste katapultiert hat, sowie der Pole Hubert Hurkacz, der am vergangenen Sonntag in Metz seinen dritten Saisontitel nach Delray Beach und Miami geholt hat. Neben Zverev, Tsitsipas, Berrettini, Ruud und Hurkacz zählen u.a. auch der italienische Jungstar Jannik Sinner (Melbourne/Great Ocean Road Open), der Argentinier Diego Schwartzman (Buenos Aires), der Spanier Pablo Carreno Busta (Marbella, Hamburg), der Chilene Cristian Garin (Santiago), die Briten Daniel Evans (Melbourne/Murray River Open) und Cameron Norrie (Los Cabos), der Franzose Ugo Humbert (Halle) oder der Australier Alex de Minaur (Antalya, Eastbourne) zum Kreis der Saisonsieger, die ebenfalls in der Wiener Stadthalle aufschlagen werden.

Zudem hat Turnierdirektor Herwig Straka zwei Wildcards bereits vergeben! Eine geht an den dreifachen Grand-Slam-Turniersieger und zweimaligen Wien-Champion (2014, 2016) Andy Murray. Die andere an den aufstrebenden Italiener Lorenzo Musetti. Für die dritte und letzte "Freikarte" gibt es mit dem spanischen Shootingstar Carlos Alcaraz (heuer Turniersieger in Umag) und dem US-Boy Sebastian Korda, der im vergangenen Mai in Parma seinen ATP-Premierenerfolg gefeiert hat, zwei hochinteressante Kandidaten.

"Wir freuen uns sehr über dieses starke Teilnehmerfeld, das einmal mehr spektakuläre Matches und einen spannenden Turnierverlauf verspricht. Mit vielen Top-Ten-Stars, zahlreichen Saisonsiegern, einer schillernden Persönlichkeit wie Andy Murray und Vertreten der nächsten Tennis-Generation wie Lorenzo Musetti präsentieren wir den Tennisfans in der Wiener Stadthalle eine perfekte Mischung", so Herwig Straka.

Auch ÖTV-Sportdirektor Jürgen Melzer kann der Nennliste viel Positives abgewinnen: "Das Feld ist in seiner Dichte einmal mehr herausragend und verspricht von der ersten Runde an Top-Tennis. Mit Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas sind zwei Spieler mit dabei, die das aktuelle Geschehen auf der ATP-Tour entscheidend mitbestimmen."

Erste Bank ist bereits zum elften Mal Hauptsponsor
Österreichs größtes und wichtigstes Tennisturnier geht heuer das elften Mal mit der Erste Bank als Haupt- und Titelsponsorin und zum siebenten Mal als Turnier der ATP-500-Serie über die Bühne. Es zählt zu den höchstdotierten Turnieren in Europa. Nach massiven Einschränkungen durch die Corona-Pandemie im Vorjahr, kann man sich heuer wieder auf ein Turnier freuen, das schon fast wieder im alten Glanz erscheint. Ein Corona-Konzept unter der geltenden 2-G-Regelung ermöglicht wieder gut gefüllte Ränge in der Wiener Stadthalle. "Es freut mich riesig für alle Tennisfans, dass wir heuer wieder ein nahezu normales Turnier planen konnten – und die Zeichen für ein tolles Sportfest stehen gut", so Stefan Dörfler, CFO der Erste Group.

Die Erste Bank wird 2021 wieder aufleben lassen, was im vergangenen Jahr ruhen musste. Neben Publikumsaktivierung wurde auch die spark7 ballkids-challenge, über die die Ballkids der Erste Bank Open österreichweit gesucht und gecastet werden, wieder in gewohnter Form durchgeführt. Zum zehnten Jubiläum dieser Aktion werden die Ballkinder in der Kommunikation rund um das Turnier besonders in den Vordergrund gerückt. Der Innovation des Turniers, den zweiten Matchcourt in die Innenstadt zu verlegen, sieht die Erste Bank gespannt entgegen.

Die Erste Bank ist neben Tennis auch noch bei vielen anderen Sportveranstaltungen engagiert. Auch beim Laufen gibt es große Engagements, wie z.B. als Hauptsponsor des Vienna City Marathons und des erste bank vienna night runs, oder auch im E-Sport als Main-Partner der Playoffs & Finals der League of Legends European Championship.

Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke betont die Bedeutung des Turniers für die Sportstadt Wien: "Die Erste Bank Open haben sich mit fast zwei Millionen Euro als höchstdotierte Sportveranstaltung Österreichs und eines der größten ATP-Tennisturniere Europas etabliert. Trotz Corona-bedingter Einschränkungen wurde die Veranstaltung auch im vergangenen Jahr ausgetragen und damit den Wienerinnen und Wienern signalisiert, dass Sport auch unter schwierigen Voraussetzungen einen hohen Stellenwert hat. Das Turnier ist nicht nur von entscheidender Bedeutung für die Sportstadt Wien, es ist auch wirtschaftlich eines der erfolgreichsten Events in der Stadt und spielt daher auch eine wichtige Rolle für den Tourismus in Wien", ergänzt Hanke.

Wien-Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer vermerkt positiv, dass in diesem Jahr aufgrund der 2-G-Regel wieder eine größere Zuschauerkapazität in der Wiener Stadthalle zugelassen ist: "Tennis hat in der Wiener Stadthalle eine lange Tradition, die über 60 Jahre zurückreicht. Ich bin stolz, dass wir mit dem Erwerb der ATP-500-Lizenz gemeinsam mit der e|motion management gmbh zum enormen Erfolg der Erste Bank Open beitragen durften und dass wir heuer wieder mehr Besucher*innen in der Wiener Stadthalle begrüßen dürfen, die für eine einzigartige Stimmung sorgen, für die das Turnier auf der ATP-Tour weltweit bekannt ist“, so Gollowitzer.

2-G-Regel in der Wiener Stadthalle
Die Ankündigung des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig, zumindest bis Ende Oktober für Großveranstaltungen ab 500 Personen die 2-G-Regel einzuführen, wird von den Veranstaltern der Erste Bank Open begrüßt. Somit haben Turnierdirektor Herwig Straka und sein Team nun Sicherheit, unter welchen Bedingungen das ATP-500-Turnier in der Wiener Stadthalle ablaufen kann. "Wir finden das eine gute Lösung, weil wir nun die Kapazitäten entsprechend erhöhen können, da aufgrund der 2-G-Regelung keine größeren Abstände eingehalten werden müssen. Da jetzt Klarheit über die Rahmenbedingungen besteht, gehen wir davon aus, dass der zuletzt ausgesetzt gewesene Kartenvorverkauf bis hin zum Turnier nun wieder stark anziehen wird“, ist Straka überzeugt.

Tennis 2 Go – zweiter Matchcourt in der City beim Wiener Eislaufverein
Mit einer Weltpremiere warten die Veranstalter des ATP-500-Turniers in Wien auf! Die neueste Innovation heißt Tennis 2 Go und bietet Weltklassetennis mitten in der Stadt am Gelände des Wiener Eislaufvereins am Heumarkt. "Wir wollen Tennis für noch mehr Fans neu erlebbar machen und haben deshalb diesen Schritt gesetzt, um diesen packenden Sport auch im Herzen der Stadt präsentieren zu können. Neben dem Schauplatz Wiener Stadthalle errichten wir daher in einem Zelt beim Wiener Eislaufverein unseren zweiten Matchcourt. Diese neue Location ist ein absolutes Highlight, das es in dieser Form auf der ATP-Tour bisher noch nicht gegeben hat", erläutert Straka.

Völlig neuartig ist auch das Konzept von Tennis 2 Go! Zwei Stunden Tennis-Genuss gibt es bereits ab 10 Euro – und das sowohl für das Training der Stars als auch für die Matches! "In der 10-Uhr- oder in der Mittagspause, nach Büroschluss oder mit Freunden einfach zwischendurch – bei Tennis 2 Go ist den ganzen Tag Action garantiert!", so Straka.

Termin
Samstag, 23. Oktober 2021 bis Sonntag, 31. Oktober 2021 in der Halle D der Wiener Stadthalle (Roland-Rainer-Platz 1, 1150 Wien)

Tickets
Tickets sind bei der Kasse der Wiener Stadthalle sowie online oder unter 01/79 999 79 und im Wien Ticket-Callcenter (01/588 85, täglich von 8.00 - 20.00 Uhr), im Wien Ticket-Pavillon bei der Staatsoper (Herbert von Karajan Platz, 1010 Wien, täglich von 10.00 - 19.00 Uhr), auf www.wien-ticket.at sowie in allen weiteren Wien Ticket-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Weitere Informationen:
Wiener Stadthalle
Wiener Stadthalle - Facebook
Erste Bank Open 500

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding