Wien Holding

Wien Holding News

Mi, 18. Juni 2014 VBW

Fünf "Goldene Schikaneder" für VBW

© Karl Schöndorfer

Riesenerfolg für die Vereinigten Bühnen Wien: fünf Auszeichnungen des Österreichischen Musiktheaterpreises gingen an das Unternehmen der Wien Holding. Im Rahmen einer feierlichen Soiree im Theater an der Wien wurde der "Goldene Schikaneder" am 17. Juni 2014 zum zweiten Mal verliehen.

Viel Jubel bei den Vereinigten Bühnen Wien. Mit den Preisen für die „Beste weibliche Nebenrolle“ (Anna Prohaska), die „Beste männliche Nebenrolle“ (Florian Boesch), die „Beste musikalische Leitung“ (Bertrand de Billy) und die Gesamtproduktion „Mathis, der Maler“ zählte das Theater an der Wien zu den großen Gewinnern des Abends mit einem besonders stolzen Intendanten Roland Geyer. Darüber hinaus erhielten die Vereinigten Bühnen Wien die Auszeichnung für die „Beste Ausstattung“ für das Musical „Elisabeth“.

Der Preis für das Lebenswerk ging an KS Edita Gruberová. Neu war dieses Jahr die Wahl des Publikumspreises in Kooperation mit ORF III via öffentlichem Voting.

Nach der Premiere im Vorjahr ging der Österreichische Musiktheaterpreis in die zweite Runde. Auf Initiative von Karl-Michael Ebner, Ensemblemitglied der Volksoper Wien und in Zusammenarbeit mit der Solistenvereinigung der Volksoper Wien unter dem Vorsitz von Elisabeth Flechl, erfolgten die Verleihungen im Rahmen einer glamourösen Soirée im Theater an der Wien.

Preisverleihung von Künstlern für Künstler
Das Besondere an dieser Verleihung, die vom wie immer charmanten Christoph Wagner-Trenkwitz moderiert wurde: sie wurde von Künstlern für Künstler gemacht. Von der Idee über die Jury bis zur Gestaltung des Abends waren Menschen am Werk, die die Welt des Musiktheaters kennen und lieben.

So auch beim musikalischen Rahmenprogramm: hier bot unter anderem die Gewinnerin des Vorjahres als beste Nachwuchskünstlerin Sieglinde Feldhofer mit der Arie des Ännchens aus dem Freischütz eine hervorragende gesangliche Leistung sowie auch die für den Nachwuchspreis nominierten Nazanin Ezazi und Anita Götz, alle drei stehen am Anfang einer vielversprechenden Karriere.

Unerwartet war die Entscheidung der Jury bei der weiblichen Nebenrolle: hier gab es gleich zwei Gewinnerinnen: Johanna Arrouas und Anna Prohaska. Das Vorarlberger Landestheater zählt auch zu den Gewinnern, die weite Anreise hat sich für Tatjana Larina als „Beste weibliche Hauptrolle“ jedenfalls gelohnt. Für die „Beste Regie“ wurde David Pountney und das Landestheater Linz vom Oscar nominierten und Romy Preisträger Robert Dornhelm ausgezeichnet.

Die Sopranistin Edita Gruberová, bekannt als „Königin der Koloratur“, nahm den „Goldenen Schikaneder“ für ihr Lebenswerk unter minutenlangen Standing Ovations entgegen. Hausherr und Intendant Roland Geyer übergab diesen gemeinsam mit Karl Michael Ebner, dem Präsidenten des Musiktheaterpreises. Mit der Verleihung des „Goldenen Schikaneder“, der Figur Papageno's, wird ihre langjährige Liebe zu Mozart würdig gekrönt.


Verleihnung des Österreichischen Musiktheaterpreises 2014 © Karl Schöndorfer

Die Preise wurden von Jurymitgliedern wie Robert Dornhelm, Harald Serafin, Lotte Tobisch, Neil Shicoff und Renato Zanella übergeben.

Nachdem die Verleihung des Preises keine Förderungen von öffentlichen Stellen erhält, ist dem Hauptsponsor Schoeller Münzhandel besonders zu danken. Das Unternehmen unterstützte die Idee von Beginn an und ermöglicht den feierlichen Rahmen für die Verleihung.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2014:

Weitere Informationen:
Theater an der Wien
Theater an der Wien - Facebook
Österreichischer Musiktheaterpreis

 

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding