Willkommen auf der Webseite der Wien Holding
Zum Videoportal
v.l.n.r.: Direktorin des Jüdischen Museums Wien, Danielle Spera, Bundespräsident Alexander van der Bellen und seine Ehefrau Doris Schmidauer. © Jüdisches Museum Wien

Wien Holding News

Di, 23. März Wien Holding

Hoher Besuch in Wien Holding-Museen

Die aktuellen Ausstellungen im Kunst Haus Wien und im Jüdischen Museum Wien, zwei Museen der Wien Holding, wurden von Bundespräsident Alexander Van der Bellen besucht. Auch Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky wurde durch das Kunst Haus Wien geführt.

Van der Bellen im Jüdischen Museum Wien
Von der Präsidentschaftskanzlei wanderte Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit seiner Ehefrau Doris Schmidauer zu Fuß zum Jüdischen Museum Wien, um dort von Museumsdirektorin Danielle Spera herzlich in Empfang genommen zu werden. Sie präsentierte ihm die Sonderausstellung "Die Wiener in China. Fluchtpunkt Shanghai" und die Schau zum 100-jährigen Jubiläum der österreichischen Bundesverfassung. "Es ist schön wieder ein wenig herauszukommen und diese interessante Ausstellung über die jüdische Migration nach Shanghai zu sehen.", so Alexander Van der Bellen. Die Ausstellung "Die Wiener in China" widmet sich der Geschichte von Wiener jüdischen Familien, für die Shanghai zu einem Ort der Hoffnung wurde.

Neben "Die Wiener in China" besuchte Bundespräsident Van der Bellen auch die Ausstellung "Hans Kelsen und die Eleganz der österreichischen Bundesverfassung". Die lobenden Worte Van der Bellens im Jahr 2019 zur Schönheit und Eleganz der österreichischen Verfassung inspirierten das Jüdische Museum Wien zum Titel der Ausstellung. Diese würdigt noch bis 12. September das Leben und Werk Hans Kelsen, dem "Architekten" der Bundesverfassung.

Bundespräsident und Klimastadtrat besuchten Kunst Haus Wien
Van der Bellen und Schmidauer bekamen auch eine Privatführung mit Kunst Haus Wien-Direktorin Bettina Leidl durch die erfolgreiche Klimaausstellung "Nach uns die Sintflut". Die imposante zehn Meter lange Wandinstallation von Michael Goldgruber in der Ausstellung zeigt die Berglandschaft von Van der Bellens Heimatgemeinde Kaunertal. Der Gepatschferner ist der zweitgrößte Gletscher Österreichs und einer der am schnellsten schmelzenden.

"'Nach uns die Sintflut' – das leicht modifizierte Marx-Zitat trifft die Situation gut: die Klimakrise wird nur dann zu beherrschen sein, wenn wir uns eben NICHT so verhalten, wie es Marx den Kapitalisten unterstellte. Wir gratulieren dem Kunst Haus Wien zu dieser informativen, zeitgemäßen, interessanten Ausstellung! Und wünschen weiterhin viel Erfolg!", so Bundespräsident Alexander Van der Bellen & Doris Schmidauer.


Bettina Leidl präsentiert Alexander Van der Bellen "Nach uns die Sintflut". © HBF / Peter Lechner

Auch Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky besuchte das Kunst Haus Wien, um die Klimaausstellung persönlich zu erleben. "Den Anforderungen, die die Klimakrise an eine Großstadt wie Wien stellt, kann nur über breite Wissensvermittlung entgegengewirkt werden – und dafür sollte man alle Kanäle nutzen", ist Czernohorszky überzeugt. Ein gutes Beispiel dafür, wie das gelingen kann, ist die "Nach uns die Sintflut".

"Die Klimakrise ist die größte Herausforderung unserer Zeit – es braucht nicht nur Wissen und Einsatz, sondern auch die Sprache der Kunst, um die Menschen zu berühren. Das Kunst Haus Wien zeigt mit dieser Ausstellung, dass das Thema emotional und künstlerisch anspruchsvoll umgesetzt werden kann“, sagt der Klimastadtrat.


Jürgen Czernohorszky und Bettina Leidl beim Besuch der Klimaausstellung im Kunst Haus Wien. © PID / VOTAVA

21 österreichische und internationale KünstlerInnen veranschaulichen mit Foto- und Video-Arbeiten die ökologischen Auswirkungen unseres wachstumsorientierten Wirtschaftssystems. Die Werke aus den vergangenen zehn Jahren sind oft in intensiver Recherche und in Zusammenarbeit mit WissenschafterInnen entstanden. Direktorin Bettina Leidl: "Für das Kunst Haus Wien steht Nachhaltigkeit und Klimagerechtigkeit im Fokus, in den Ausstellungen wie Nach uns die Sintflut, als auch im laufenden Museumsbetrieb. Die Kunst liefert den Raum uns über Wünsche, Sehnsüchte und Ängste auszutauschen. Ich freue mich, dass Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky unsere Arbeit wertschätzt und unterstützt." Die Ausstellung läuft noch bis 5. April 2021 im Kunst Haus Wien.

Tipp: Streaming-Konzert mit Gesangskapelle Hermann im Kunst Haus Wien
Am Donnerstag, 25. März 2021 um 18.30 Uhr begibt sich die Gesangskapelle Hermann auf eine musikalische Reise in die Ausstellung "Nach uns die Sintflut". Kuratorin Sophie Haslinger führt die A cappella Boygroup durch visuelle Darstellungen der Klimakrise. Es wird gesungen und gesprochen, betrachtet und nachgedacht. Verfolgen kann man diese einzigartige digitale Führung im Livestream über den Instagram-Account des Kunst Haus Wien!

Weitere Informationen:
Jüdisches Museum Wien
Jüdisches Museum Wien - Facebook
Kunst Haus Wien
Kunst Haus Wien - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding