Willkommen auf der Webseite der Wien Holding
Zum Videoportal
Das Mozarthaus Vienna zeigt bis 2. Oktober 2022 die neue Sonderausstellung „Mozart & Frauen“ mit Werken des Künstlers Oskar Stocker © Alexander Ch. Wulz

Wien Holding News

Di, 10. Mai Mozarthaus Vienna

Neue Sonderausstellung „Mozart & Frauen“

Das Mozarthaus Vienna, ein Museum der Wien Holding, präsentiert von 11. Mai bis 2. Oktober 2022 die neue Sonderausstellung „Mozart & Frauen“. Eine Ausstellung des Künstlers Oskar Stocker in Kooperation mit dem Mozarthaus Vienna. In der Ausstellung sind Werke Stockers zu den verschiedenen Frauen im Umfeld Mozarts zu sehen. Frauen, die Mozarts Leben begleiteten und Frauenfiguren, die man aus seinen Opern kennt.

„In unserem Museum präsentieren wir Leben und Werk des großartigen Musikgenies mit Fokus auf seine Wiener Jahre. Die neue Sonderausstellung widmet sich nun den wichtigsten Frauen in Mozarts Leben. Oskar Stockers Porträts erfüllen diese mit Leben und ermöglichen so auch einen anderen Blick auf den Komponisten und seine Zeit“, so Kurt Gollowitzer, Geschäftsführer der Wien Holding.

Mozarts vielfältiges Verhältnis zu Frauen

Ist nicht über Mozart und seine Frauen schon alles gesagt? Nein, denn der Künstler Oskar Stocker interessiert sich nicht vordergründig für Mozart mit seinen tatsächlichen oder angedichteten Geliebten, sondern er nähert sich dem Musikgenie über dessen vielfältiges Verhältnis zu Frauen. Der rote Faden der Ausstellung sind die Beziehungen Mozarts zu den Frauen seines Lebens wie auch zu seinen weiblichen Opernfiguren. Durch Stockers Frauenporträts entsteht ein indirektes Porträt des Komponisten selber – ungenau, schemenhaft, schattenrissartig

„Das Genie Mozart hat mit seiner Musik unterschiedlichste Frauentypen skizziert und dabei alle Oktaven möglicher Beziehungen und menschlicher Gefühlszustände wie etwa die Liebe sowie den Hass, die Eifersucht, Leidenschaft, Erotik oder Schönheit spürbar und hörbar gemacht. Menschliche Regungen, in all ihren Facetten. Themen die, ob Genie oder nicht, jetzt oder durch all die Jahrhunderte hindurch, auf welcher Bühne des Lebens gespielt und interpretiert, Gültigkeit bewahren und berühren“, so der Künstler Oskar Stocker.

Sechs Frauen, die Mozarts Leben prägten

Oskar Stocker porträtiert sechs Frauen, die Mozarts Leben prägten: die Mutter, die Schwester, die Ehefrau, die Geliebte, eine Schülerin und eine Mäzenin. Diese Porträts scheinen einander zu ähneln – sind die Porträtierten doch Prototypen des Lebens der Frau im 18. Jahrhundert. Daneben gibt es Skizzen der Opernfiguren und Opernsängerinnen, denen Mozart teils Arien regelrecht auf den Leib geschrieben hat: wie etwa der Königin der Nacht, der Susanna oder der Donna Anna. Diese fiktiven Frauen erscheinen gänzlich individuell. Die Porträts sind gemalte Emotionen, verdichtet zu starken Bildern.

„Eine Beschäftigung mit dem Leben und Werk Mozarts kann nicht gedacht werden ohne einen genaueren Blick auf die Frauen die im Leben des Komponisten und in seiner Musik eine zentrale Rolle spielen und ihn inspiriert und geprägt haben. Mozarts Leben ist besser dokumentiert als das der meisten seiner Zeitgenoss*innen und nicht nur die Figur seiner Königin der Nacht gibt uns Rätsel auf. Das Mozarthaus Vienna möchte mit dieser Ausstellung die zahlreichen und so unterschiedlichen Frauenfiguren seines Lebens ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken und damit auch zum Verständnis des Musikgenies beitragen“, so Gerhard Vitek, Direktor des Mozarthaus Vienna.

Mehrere Zugänge zum Thema vereint

Die Ausstellung zeigt mehrere Zugänge zum Thema. Einmal den über Oskar Stockers Porträts, fern einem strengen Realismus.
Daneben den musikalischen, durch innovative Interpretationen des Mozart-Dirigenten Sascha Goetzel: Wie charakterisierte Mozart die Frauenrollen durch seine Musik? Goetzel beschreibt in den Ausstellungstexten zum einen objektiv Mozarts Technik, zum anderen interpretiert er dessen Stücke aus seiner subjektiven musikalischen Sicht als Dirigent.
Abschließend wird den Besucher*innen noch der Zugang zu den realen Frauen in Mozarts Leben ermöglicht, durch Kurzbiografien der Kulturwissenschaftlerin Andrea Kühbacher.

Der Künstler Oskar Stocker wurde 1956 in Lienz geboren und lebt und arbeitet in Graz. Dirigent Sascha Goetzel feierte 2014 sein Debüt als Operndirigent an der Wiener Staatsoper mit Mozarts „Le Nozze di Figaro“. Andrea Kühbacher ist Kulturwissenschaftlerin.

Weitere Informationen:
Mozarthaus Vienna
Mozarthaus Vienna - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding