Willkommen auf der Webseite der Wien Holding
Zum Videoportal
Bei den Digital Days am 19. und 20. Oktober 2022 wurde im Impact Hub Vienna über den Digitalen Humanismus diskutiert © Albin Melez/DigitalCity.Wien

Wien Holding News

Do, 27. Oktober Urban Innovation

Digital Days 2022 bringen neue Impulse für ein Digitales Wien

Bei den Digital Days am 19. und 20. Oktober wurde im Impact Hub Vienna über den Digitalen Humanismus diskutiert, der als Leitbild für die digitale Entwicklung Wiens gilt. Die Veranstaltung wurde im Auftrag der Stadt Wien (MD-OS/PIKT) von der Klima- und Innovationsagentur UIV Urban Innovation Vienna koordiniert, einem Unternehmen der Wien Holding.

„Technologischer Fortschritt ist die Basis unseres Wohlstandes – und wir können diesen gestalten!“, sagt Klemens Himpele, CIO der Stadt Wien, zur Eröffnung der Digital Days 2022. Mit rund 420 Gästen wurden im Zuge der Digital Days neue Ansätze für eine lebenswerte digitale Stadt erarbeitet. Das Ziel der Veranstaltung war es, den Wissensaustausch zu fördern und Ideen abzuleiten, die den Wiener*innen eine höhere Lebensqualität durch digitale Technologien ermöglichen. Die Veranstaltung konnte außerdem über einen Live-Stream mitverfolgt werden.

Programm

Mit 6 Themen-Sessions, 9 Workshops, 3 Schüler*innen Workshops, 3 Preisverleihungen, 8 Aussteller*innen und interaktiven Ständen wurde ein umfassendes Programm zur Weiterbildung und Partizipation geboten. Mit Partner*innen wie ATOS wurde an einem hybriden Klassenzimmer gearbeitet, SAP ermöglichte Schüler*innen erste Berührungspunkte mit kreativer Datenvisualisierung, CodeCool diskutierte über den IKT Arbeitsmarkt und Partner*innen der DigitalCity.Wien Community wie A1, AIT Austrian Institute of Technology, ACP, AWS – Amazon Web Services, IBM, NTT DATA, Red Hat, iteratec, Accenture und Roche Diagnostics begeisterten mit abwechslungsreichen Vorträgen und Workshops.

„Die jährlich stattfindenden Digital Days sind eine zweitägige Veranstaltung, die zur Stärkung des Wiener Digitalstandortes beitragen – einerseits durch die Vermittlung von digitalen Kompetenzen, andererseits durch das gemeinsame Erarbeiten von Ansätzen zur digitalen Transformation der Stadt“, sagt Marcel Simoner, Abteilungsleiter Digitalisierung in der UIV Urban Innovation Vienna. „Die Veranstaltung ist als offenes Labor konzipiert und lädt zum aktiven Austausch zwischen Vertreter*innen der Stadt Wien, Wirtschaft und Wissenschaft ein. Wir diskutieren neue Ansätze, wie Bürger*innen an der digitalen Entwicklung der Stadt teilhaben können und eine inklusive und humane Digitalisierung erreicht werden kann“.

Digitaler Humanismus ist Leitbild für das Digitale Wien

„Der Digitale Humanismus in Wien rückt den Mensch in den Mittelpunkt der Digitalisierung. Wichtig ist, dass dieser Gedanke nicht nur von uns getragen wird, sondern auch von den Bürger*innen und allen Stakeholdern der Stadt“, erklärt Sandra Heissenberger, stv. des CIO der Stadt Wien. „Wir wollen hin zu einer strukturierten, klaren Unterstützung der Wirtschaft, Wissenschaft und Universitäten. Wir wollen einen gemeinsamen Weg finden, einen Wiener Weg der Digitalisierung“, sagt Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Arbeit, Internationales und Wiener Stadtwerke.

Diesem Leitsatz folgend konnten bei den Digital Days neben den Entscheidungsträger*innen der Stadt Wien auch Expert*innen aus der Digitalwirtschaft, Studierende und Schüler*innen ihre Ideen für die digitale Zukunft der Stadt einbringen. Ethische und soziale Überlegungen sollen bei der Entwicklung digitaler Services und Technologien künftig eine starke Berücksichtigung finden. „Ziel ist nicht, dass der Mensch durch Technologie ersetzt wird. Vielmehr geht es um Ergänzung, Unterstützung und komplementäre Wirkung statt Substituierung“, erklärt der deutsche Philosoph und Autor Julian Nida-Rümelin, der als „Erfinder“ des Digitalen Humanismus gilt. „Man muss das Gute um seiner selbst willen wollen – nicht der Bilanzierung wegen“, fasst Sarah Spiekermann von der Wirtschaftsuniversität Wien zusammen.

Erstmals präsentiert: Broschüre für Digitalen Humanismus in Wien

Ein Programmhighlight war die Präsentation der Broschüre für Digitalen Humanismus in Wien durch Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft. Die Broschüre informiert über die humanistische Haltung Wiens in der digitalen Transformation und gibt Einblicke in Themenfelder wie Digitale Bildung und Kompetenzen, Digitales Arbeiten, Ethik und Regulierung, Privacy, Security, Demokratie, Teilhabe und Medien. Unter anderem werden Fragestellungen aufgegriffen wie: Was braucht es für eine selbstbestimmte Digitalisierung? Wie können neue Technologien nach menschlichen Werten und Bedürfnissen gestaltet werden? Wie können digitale Technologien zu einem gesünderen Leben beitragen? Bürgermeister Dr. Michael Ludwig teilt in der Broschüre seine Vision für den Wiener Weg der Digitalisierung: „Wir sehen die Digitalisierung als Chance, um menschenzentrierte Innovationen zu fördern. Hochwertige digitale Lösungen aus Wien sollen weltweit für Fairness, Transparenz, Sicherheit und Selbstbestimmung stehen. Wien soll die Stadt sein, in der digitale Lösungen entwickelt und umgesetzt werden, die auf nachhaltige und inklusive Weise den Menschen nutzen – entlang eines neuen Digitalen Humanismus“.

Hedy Lamarr Preis geht an Forscherin Shqiponja Ahmetaj

Der Hedy Lamarr Preis der Stadt Wien wird traditionell im Rahmen der Digital Days verliehen. Bereits zum fünften Mal wurde der Preis an eine herausragende Wissenschaftlerin aus der Informationstechnologie vergeben. Dieses Jahr darf sich Shqiponja Ahmetaj von der Technischen Universität Wien über die Auszeichnung und ein Preisgeld von € 10.000,- freuen. Der Preis wurde von den Stadträtinnen Veronica Kaup-Hasler und Kathrin Gaál überreicht. „Shqiponja Ahmetajs Forschung zu Datenqualität und intelligentem Datenmanagement unter Berücksichtigung von Praxisrelevanz und Nachhaltigkeitsaspekten ist im Zuge der digitalen Transformation genau am Puls der Zeit“, begründet Wissenschaftsstadträtin Veronica Kaup-Hasler die Auswahl. „Gerade im Bereich der IT ist es wichtig, dass Frauen nicht nur Nutzerinnen sind, sondern auch aktiv mitgestalten!“, ergänzt Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál. „Die Hedy-Lamarr-Preisträgerinnen sind wichtige Vorbilder und zeigen Mädchen und jungen Frauen: Seid mutig und geht euren eigenen Weg!“.

Über die Digital Days 2022

Die Digital Days sind eine Veranstaltung der Stadt Wien, der DigitalCity.Wien und der UIV Urban Innovation Vienna in Kooperation mit der Wirtschaftsagentur Wien sowie dem Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefond (WWTF). Die Digital Days sind das Jahresevent der DigitalCity.Wien und bringen Verwaltung, Digitalwirtschaft, Wissenschaft und die Zivilgesellschaft zusammen. Das Ziel ist es, die Akteur*innen des Wiener Digitalstandorts miteinander zu vernetzen und digitale Lösungen für die Stadt zu entwickeln. Die Digital Days werden von der Klima- und Innovationsagentur UIV Urban Innovation Vienna koordiniert. Das Unternehmen unterstützt Städte im Generellen und die Stadt Wien im Speziellen dabei, die drängendsten urbanen Zukunftsfragen zu beantworten und Metropolen bei ihrem Weg zu einer klimagerechten und innovativen Stadt zu begleiten.

Weitere Informationen
DigitalCity.Wien
Community-Plattform der DigitalCity.Wien
UIV Urban Innovation Vienna

Download Pressefotos

Honorarfreier Abdruck im Zuge der Berichterstattung unter Nennung des Copyrights.

       
fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding