Wien Holding
v.l.n.r. Talya Lador-Fresher (israelische Botschafterin), Adam Reynolds (Fotograf), Danielle Spera (Direktorin JMW), Hans Peter Doskozil (Bundesminister) © wulz.cc

Wien Holding News

Mi, 7. Juni 2017 Jüdisches Museum

Jüdisches Museum Wien eröffnet "Bunker! Architektur des Überlebens"

Am Dienstag, den 6. Juni 2017, wurde die Ausstellung "Bunker! Architektur des Überlebens" im Jüdischen Museum Wien, einem Museum der Wien Holding, von Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil eröffnet.

Die Fotografien von Adam Reynolds dokumentieren israelische Bunker, die in den Alltag der Israelis integriert wurden. Zwei Jahre lang fotografierte er diese "Weltuntergangs-Räume" und öffnete damit ein Fenster in die kollektive Denkweise dieses ständig bedrohten Landes.

Obwohl Bunker schützende Bauwerke darstellen, die Menschen vor direkter Gefahr verschonen sollen, verströmen diese Räume eine Aura der Verstörung. Enge, Kälte, dickes Mauerwerk, Beton, Stahl und die Vorstellung von Lebensgefahr sind das Ingrediens, das unangenehme und irritierende Empfindungen auslöst.

In Israel sind Bunker und Schutzräume im ganzen Land Realität, Bedrohung und Ausnahmesituationen gehören dort zum Alltag. Daher wird auch versucht, diesen Schutzräumen einen Anschein von Selbstverständlichkeit überzustülpen. Auch weil der Wohnraum in Israel knapp und teuer ist, nützt man die Orte für andere Zwecke: als Gemeinschaftszentren, Bars, Tanzstudios, Moscheen oder Synagogen. Diesen "anderen" Alltag hat Adam Reynolds mit der Kamera festgehalten. Seine Fotos von Bunkern zeigen, wie sehr sich die Menschen in Israel bemühen, die Räume, die im Extremfall für das Überleben sorgen, so "normal" wie möglich zu gestalten. Eine brüchige Normalität.

Bundesminister Mag. Doskozil eröffnete die Ausstellung
Eröffnungsabend begrüßte Direktorin und Ausstellungskuratorin Dr. Danielle Spera die Gäste und betonte wie unvorstellbar es für uns EuropäerInnen ist, im Angesicht ständiger Vernichtung zu leben. Grußworte zur Eröffnung sprach Alois Lammerhuber, der Ideengeber zur Ausstellung im Museum Judenplatz war. Adam Reynolds berichtete über die Entstehung seiner Fotografien und Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil nahm die feierliche Eröffnung der Ausstellung vor.

Gäste wie die israelische Botschafterin Talya Lador-Fresher oder der britische Botschafter Leigh Turner zeigten sich beeindruckt von den fotografischen Zeitdokumenten Adam Reynolds.

"Bunker! Architektur des Überlebens" ist von 6. Juni 2017 bis 8. Oktober 2017 im Museum Judenplatz (Jüdischen Museum Wien), einem Museum der Wien Holding zu sehen. Zu der von Danielle und Werner Hanak-Lettner koordinierten und nach einer Idee von Alois Lammerhuber entstandenen Ausstellung erscheint begleitend ein dreisprachiger Katalog zum Preis von 39,90 Euro im Verlag Edition Lammerhuber mit zahlreichen farbigen Abbildungen. Das Museum Judenplatz, 1010 Wien, Judenplatz 8, ist von Sonntag bis Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, Freitag 10 bis 14 Uhr (Winterzeit) bzw. 17 Uhr (Sommerzeit) geöffnet. Das Jüdische Museum Wien in der Dorotheergasse 11, 1010 Wien ist von Sonntag bis Freitag 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen:
Jüdisches Museum Wien
Jüdisches Museum Wien - Facebook

fürWien
Wien Holding Magazin
Wien Holding TV
Wien Holding TV
Jobportal
Karriere
Immer aktuell mit dem Newsletter der Wien Holding!

Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Nachrichten aus dem Konzern!

Jetzt anmelden »
Wien Holding